Ansprechpartner für die Medien

Sie haben Fragen zu der Initiative „Essen macht’s klar“?
Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Bitte wenden Sie sich zentral für „Essen macht´s klar“ an die
Pressestelle der Emschergenossenschaft:
Ilias Abawi, Telefon 0201-104-2586, E-Mail: abawi. ilias@eglv.de
Patricia Bender, Telefon 0201-104-2670, E-Mail: bender.patricia@eglv.de

 

Für weitergehende Fragen direkt an die beteiligten Institutionen:

Pressestelle des Ruhrverbandes:
Markus Rüdel, Leiter der Unternehmenskommunikation
Telefon: 0201 178-1160
E-Mail: mrl@ruhrverband.de

Pressestelle der Stadt Essen:
Silke Lenz, Leiterin des Presse- und Kommunikationsamtes
Telefon: 0201 88-88011
E-Mail: silke.lenz@presseamt.essen.de

Pressestelle Projektbüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017
Markus Pließnig, Pressesprecher
Telefon: 0201 – 88 82 336
E-Mail: markus.pliessnig@egc2017.essen.de

11. Juli 2017

Initiative „Essen macht´s klar“ informiert auf dem Feierabendmarkt

„Essen macht`s klar“ klärt die Bevölkerung über die richtige Entsorgung von alten Arzneimitteln über den Hausmüll auf. Einen Aufhänger bietet die Diskussionsveranstaltung „Meine Flüsse“ am kommenden Donnerstag, 13. Juli, 19 bis 21 Uhr, in der Essener Kreuzeskirche im Rahmen von „Grüne Hauptstadt Europas“. Im Vorfeld dazu stellt sich die Initiative „Essen macht´s klar“ ab 16 Uhr auf dem Feierabendmarkt am Weberplatz vor. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich dann über das Projekt informieren.

Als PDF herunterladen Als DOC herunterladen
14. Juni 2017

Startschuss für „Essen macht’s klar“

Essen. Mit einer großen Auftaktveranstaltung im Hotel Franz ist am Mittwoch die Initiative „Essen macht´s klar – Weniger Medikamente im Abwasser“ gestartet.

Als PDF herunterladen Als DOC herunterladen
25. Mai 2017

„Essen macht ́s klar“ sensibilisiert im Umgang mit Arzneimitteln

Gemeinsame Aktion von Emschergenossenschaft, Ruhrverband und Stadt Essen ist ein Aufruf an Essens Bevölkerung, abgelaufene Medikamente über den Hausmüll zu entsorgen

Als PDF herunterladen Als DOC herunterladen
familie-im-wasser

Was kann ich beitragen?

Jeder kann selbst etwas dafür tun, die Menge der Wirkstoffe im
Wasser zu verringern. Und das ohne großen Aufwand.

Mehr erfahren

Kontakt

Mehr erfahren